The Catacombs Catacombs Reference Library
Drittenpreis Eagle

Bild+Funk and Gong are weekly German TV listings magazines. An English translation is below. These articles are from 1978- thanks to Ekmar Brand. The Eagle was 10 metres long and weighed 4 tons. It was sold to the Geiselwind amusement park in Bavaria, Southern Germany, one of the largest amusement parks in Germany. Herbert Drittenpreis died in 2008.

Wie kommt das Raumschiff zum Kälbchen?

In seinem Kuhstall hat em bayerischer Schlosser die Raumfähre aus der Fernsehserie "Mondbasis Alpha 1" originalgetreu nachgebaut

Drittenpreis

Die Leute im Dorf halten Herbert Drittenpreis aus Eisenhofen bei Dachau für "an G'spinnerten". weil er schon morgens urn sieben in senen Kuhstall geht, den en bel einem Bauern gemietet hat, und dort hämmert, sprüht, klebt, schweißt und ausbeult. Und das meistens hinter verschlossenen Türen. So. als würde er an einer ganz, ganz geheimen Sache bastein. "I mog des ned, wenn mir einer bel da Arheit zuschaugr", erklärt der 4l jährige, der semen Schuppcn oft erst gegen zwölf Uhr nachts veriäßt.

Die einzigen Lebewesen, die ihrn ah und zu mal Gesellschaft leisten dürfen - fails er die Stalltür übcrhaupt öffnet -, sind Nachbars Kühe. "Des san meine Mondkälber", meint der Drittenpreis vieldeutig. Denn das Ungetüm, an dem en seit Monaten Tag und Nacht herurnwerkelt, ist em Raumschiff. Die genaue Nachbildung (nach einer Miniatur aus dem Spielzeugladen) des Raumschiffes "Adler" aus der TV-Serie "Alpha 1".

Weit üher tausend Arheitsstunden hat er inzwischen schon investiert. Sogar semen Job als Maschinenschiosser hat er gekündigt, denn Herbert Drittenpreis ist der Meinung: "Entweder i mach a Sach' g'scheit oder gar ned."

Eine mutige Entscheidung. Denn es war nicht einmal sicher, oh sich jemand finden würde, der das Monstrum auch kauft. "Jetzt hat sich einer g'fundn", sagt der Drittenpreis. Der Freizeitpark Geiseiwind nämlich, "damit die Kinder was zum Schaugn hahn". 25 000 Mark soil er hekommen. Herbert Drittenpreis: "Des is zwar hesser wie nix, aber eigentlich vid z'wenig, wenn man bedenkt, wie lang's dauert, bis man so was haut."

Das Material für die Mondfähre hat er sich auf den Schrottpiatzen in der Gegend um Dachau zusammengesucht.

Jetzt schmiedet der Vater von drei Söhnen und einer Tochter schon wieder neue Pläne. "I' möcht a fliegende Untertasse bauen", sagt er, "eine, die auch in die Luft geht."

Vor mehr als 20 Jahren, damals hatte der gebürtige Bayer auf einem Dampfer in Hamburg angeheuert, ließ er schon mal was "hochgehen". Einen fliegenden Stuhl nämlich, der auf einer Explosionswoike aus einem Gas-Sauerstoff-Gemisch schwchen solite. Doch als das Ding seinen Kameraden an Bord urn die Ohren flog, wurde der Kapitän sauer und beförderte es ins Meer.

Drittenpreis: "Bei mir muß immer was krachen. Einmal bin i deswegen sogar schon beim Arheitsplatz rausgeflogen." Manchmal heschwert sich seine Frau Erika darüber, daß keine regelmäßigen Gelder in die Haushaltskasse fließen. Aber da antwortet der Drittenpreis einfach: "Da hättst einen Beamten heiraten müssen. Der kriegt zwar a Pension, dafür is er aher stinklangweilig."

In der Tat gibt's mit Herbert Drittenpreis immer was zu lachen. Entweder, weil er im Dorf, ohwohl gar nicht Fasching ist, mit einern seihstentworfenen Mexikanerhut aus Styropor ("der is leicht wie a Feder") rumläuft. Oder weil er auf seinem VW-Transporter semen ehenfalls seibst erfundenen Sessel für Bandscheibengeschädigte spazierenfährt. Dieser sogenannte "Schaukel-Entspannungsstuhl" wurde übrigens einst von der Zeitschrift "DM" getestet und für "sehr empfehlenswert" befunden. Meister Drittenpreis stellt ìhn für ca. 380 DM in Eigenproduktion her und bekommt seit Jahren aus allen Teilen der Bundesrepubiik "begeisterte Dankschreihen".

Dichten tut das Multitalent Herbert Drittenpreis ührigens auch. Folgender Spruch hángt in semer Scheune und ist gleichzeitig seine Lebensphilosophie "Die Freiheit des Geistes spiegelt sich danin, was du leistest."

Sylvia Grassl- Hochedlinger

Das ist die Original-Raumfähre "Adler", den Fernsehzuschauern aus der amerikanischen Serie "Mondbasis Alpha 1" bekannt

How does the spaceship come to the calf?

In his cowshed, a Bavarian locksmith has recreated the space shuttle from the television series "Space: 1999"

Herbert Drittenpreis from Eisenhofen near Dachau goes into his cowshed at seven o'clock in the morning and hammers, sprays, sticks, and welds. Mostly behind closed doors. Like he's working on a very, very secret thing. The 41-year-old often does not leave his shed until about twelve o'clock.

The only creatures who are allowed to keep company from time to time - if he opens the stable door - are his neighbour's cows. "They are my moon calfs," says Drittenpreis ambiguously. For the monstrosity on which he has been working day and night for months is a spaceship. The exact replica (based on a miniature from the toy store) of the spaceship "Eagle" from the TV series "Space: 1999".

He has already invested well over a thousand hours of work. He even quit his job as a machine fitter, because Herbert Drittenpreis believes: "Either I'm doing a clever thing, or not."

A brave decision. Because he was not even sure if someone would buy the monster. "Now I have found one," says Drittenpreis. Namely, the amusement park Geiselwind, "so that the children have something to see". He is to receive 25,000 marks. Herbert Drittenpreis: "It's a little bit better, but it's actually not much, considering how long it will take to make something of it."

He has collected the material for the lunar module from scrap yards in the area around Dachau.

Now the father of three sons and a daughter forges new plans. "I want to build a flying saucer," he says, "one that also goes up in the air."

More than 20 years ago, when the native Bavarian was hired on a steamer in Hamburg, he made something to "go up". Namely, a flying chair, which was supposed to fly on an explosive blast of a gas-oxygen mixture. But as the thing flew over his comrades on board, the captain became angry and carried it into the sea.

Drittenpreis: "Something must always crack with me. One day I even got kicked out at the workplace." Sometimes his wife Erika claims that there is no regular cash flow into the household. But Drittenpreis simply answers: "She would have had to marry a civil servant. He gets a pension, but he is deadly boring. "

In fact, there's always something to laugh about with Herbert Drittenpreis. Either because in the village, even though it is not Carnival time, he walks around with a Mexican hat made of styrofoam ("it's as light as a feather"). Or because on his VW van he drives with his own invented armchair for patients with spinal disc damage. Incidentally, this so-called "Swing Relaxation Chair" was once tested by the magazine "DM" and found to be "highly recommended". Mister Drittenpreis sells them for about 380 DM, and for years he has received "enthusiastic thanks" from all parts of the Federal Republic.

The following motto is hanging in his barn and it is his philosophy of life: "The freedom of the spirit is reflected in what you do."

Caption: This is the original space shuttle "Eagle", known to television viewers from the American series "Space: 1999"